Teil 2 – Ausflugsideen und Gedanken dazu

Teil 1 Kanaren Kreuzfahrt

Aus­flugs­zie­le auf den Kana­ren

Teil 2 Ausflugs Ideen

Wel­che Trans­port­art?

Teil 4 Landausflug auf Teneriffa

Tei­de, Ana­ga-Gebir­ge bis zum Loro Park
Ausflugsideen

Welche Transportart nehme ich für meine Ausflugsideen -

Aus­flugs­ide­en sol­len prak­ti­ka­bel umge­setzt wer­den. Gehe ich zu Fuß, fah­re mit dem Bus, dem Taxi oder besor­ge ich mir einen Miet­wa­gen. Die Art und Wei­se mit wel­chem Trans­port­mit­tel ich die Insel erkun­den möch­te steht als Gedan­ke am Anfang eines Land­aus­flu­ges.

Nehme ich einen Mietwagen?

Ken­ne ich mich bereits auf der Insel aus und weiß genau wel­che Zie­le ich ansteu­ern möch­te dann viel­leicht ein Miet­wa­gen. Ein frem­des Land hat ande­re Ver­kehrs­re­geln und oft enge Stra­ßen. Auch die Beschil­de­rung lässt häu­fig zu wün­schen übrig und die ein­ge­bau­te Navi­ga­ti­ons­hil­fe funk­tio­niert nicht wie in Deutsch­land.

Gute Erfah­run­gen gibt es für die gro­ßen Inseln Teneriffa/ Gran Cana­ria und die auto­bahn­ähn­lich aus­ge­bau­ten fla­chen Inseln Lan­za­ro­te oder Fuer­te­ven­tu­ra. Geht es auf eine ber­gi­ge Insel, wie Madei­ra, La Pal­ma, La Gome­ra oder El Hier­ro mit sehr kur­vi­gen und unüber­sicht­li­cher Stra­ßen­füh­rung, möch­te ich davon abra­ten. Der Fah­rer muss sich inten­siv auf die Stra­ße kon­zen­trie­ren und hat vom Aus­flug selbst nicht all zu viel. Das Gewu­sel in Aga­dir (Marok­ko) ist als Selbst­fah­rer auch nicht zu emp­feh­len.

Ausflugsideen

Vie­le Mit­rei­sen­den kom­men auf die glei­chen Aus­flugs­ide­en. Lan­ge War­te­schlan­gen an den Schal­tern der bekann­ten Auto­ver­mie­ter (wie Cicar) sind am Mor­gen die Regel. Ohne Vor­bu­chung steht die Chan­ce schlecht ein Fahr­zeug über­haupt zu bekom­men.

Taxi oder Wagen mit Chauffeur

Taxen gibt es über­all genü­gend. Wer Spa­nisch oder Eng­lisch kann, wird damit kein Pro­blem haben. Mit der deut­schen Spra­che sieht es dage­gen schlecht aus. Nur weni­ge Taxi­fah­rer sind die­ser Spra­che mäch­tig. Meist stammt der Fah­rer von der Insel und kennt alle Win­kel sei­ner Hei­mat. Beson­ders geschäfts­tüch­ti­ge Fah­rer steu­ern ger­ne Sou­ve­nir­lä­den, Aloe Vera Far­men oder sons­ti­ge kom­mer­zi­el­le Ein­rich­tun­gen an. Mar­kan­te und bekann­te Aus­flugs­punk­te wer­den oft gemein­sam mit Aus­flugs­bus­sen ange­lau­fen.

Eini­ge Ree­de­rei­en bie­ten einen Chauf­feur-Ser­vice in Kleinst­grup­pen an. Eine sehr fei­ne und indi­vi­du­el­le Rei­se­art, die aller­dings ihren Preis kos­tet.

Gruppenausflug mit der Reederei

Viel­fäl­ti­ge Aus­flugs­ide­en mit guter Orga­ni­sa­ti­on. Die ein­fachs­te und bequems­te Art einen Insel­aus­flug zu star­ten. Der Bus steht bereits direkt am Schiff. Kein lan­ges Lau­fen und Suchen. Oft beglei­tet von einem Schiffs-Scout, der den Ablauf über­wacht und pro­to­kol­liert. Ver­an­stal­ter selbst sind meist ört­li­che Unter­neh­men die das Land und Leu­te ken­nen.

Dar­auf ach­ten, dass der Aus­flug auch in deut­scher Spra­che durch­ge­führt wird. Dol­met­scher und Über­set­zer brin­gen nur die Hälf­te der Infor­ma­tio­nen rüber. Beson­ders gru­se­lig und lang­at­mig wird es, wenn in drei Spra­chen über­setzt wird. Dar­auf bestehen, dass die­se Vor­aus­set­zung erfüllt wird.

Pünkt­li­che Rück­kehr zum Schiff wird garan­tiert. Bei Ver­spä­tung oder einer Pan­ne war­tet dein Kreuz­fahrt­schiff oder die Kos­ten und Orga­ni­sa­ti­on für die Nach­rei­se wer­den über­nom­men. Ein nicht zu unter­schät­zen­der Fak­tor.

Auf den Grup­pen­tou­ren sind zu vie­le Men­schen und die Prei­se sei­en so hoch!!

Ein oft gehör­ter Ein­wand. In allen Beur­tei­lun­gen und Kom­men­ta­ren wird dage­gen der Inhalt, der Ablauf und die Orga­ni­sa­ti­on eines Ree­de­rei Aus­flu­ges gelobt. Nur der Preis wird kri­ti­siert.

Gute Leis­tung kos­tet eben Geld. Ein güns­ti­ge­rer VW ist auch kein Mer­ce­des. Es gibt Nischen­aus­flü­ge die in klei­nen Grup­pen erfol­gen. Die Haupt­at­trak­tio­nen einer Insel sind begehrt. Ob als Grup­pe, im Miet­wa­gen oder im Taxi. Zeit­gleich strebt das hal­be Schiff auf unter­schied­lichs­te Art zum glei­chen Ziel. AIDA oder Mein Schiff ist kei­ne klei­ne Yacht. Mas­sen­be­för­de­rung und vie­le, die an die­sem Tag mög­lichst viel sehen wol­len.

Mit einem privaten Anbieter

Ana­log dazu gibt es auch pri­va­te Tou­ren­an­bie­ter die über inter­na­tio­na­le Platt­for­men ihre Offer­ten ein­stel­len. Ob GetYour­Gui­de oder Via­tor um nur zwei zu nen­nen, ermög­li­chen eine schnel­le Buchung und Zah­lungs­ab­wick­lung.

Oft wird der glei­che Aus­flug zu einem etwas güns­ti­ge­ren Preis ange­bo­ten. Drei wesent­li­che Fak­to­ren feh­len aller­dings.

  1. Der Bus oder das ent­spre­chen­de Trans­port­mit­tel steht nicht direkt vor dem Schiff. Die Zoll- oder Pass­kon­trol­le ist meist die Bar­rie­re.
  2. Kein Kreuz­fahrt­schiff war­tet, wenn sich ein pri­va­ter Anbie­ter ver­spä­tet. Oft wird in den Geschäft­be­din­gun­gen aller­dings ange­bo­ten, im Fall eines Fal­les alle zusätz­li­chen Kos­ten zu über­neh­men. Die Orga­ni­sa­ti­on und Arbeit um ein Flug- oder Fähr­ti­cket oder eine not­wen­di­ge Hotel­über­nach­tung bleibt jedoch beim Teil­neh­mer. 
  3. Kann wit­te­rungs­be­dingt ein Hafen nicht ange­lau­fen wer­den, muss sich der Teil­neh­mer selbst um eine evtl. Rück­erstat­tung der Gebüh­ren küm­mern (sie­he auch).

Pri­va­te Anbie­ter kön­nen genau­so gut wie Ree­de­rei­en dank­ba­re Aus­flü­ge anbie­ten. Wer das klei­ne Risi­ko nicht scheut, ist hier genau­so gut auf­ge­ho­ben. Oft wer­den auch Nischen­aus­flü­ge zu beson­ders inter­es­san­ten Events, die für das Mas­sen­pu­bli­kum nicht so geeig­net sind, im klei­nen Kreis ange­bo­ten. Über­le­ge was dich inter­es­siert und dann ver­glei­chen.

Zu Fuß oder mit dem Linienbus

AusflugsideenDie güns­tigs­te Aus­flugs­va­ri­an­te ist zu Fuß. Oft ist fuß­läu­fig oder mit dem Shut­tle die nächs­te his­to­ri­sche Stadt leicht erreich­bar. Ande­re in Hafen­nä­he lie­gen­de Städ­te haben neben Geschäf­ten und einem Markt jedoch nicht viel zu bie­ten. Wie­der ande­re Städ­te sind zu groß um per Pedes eine Über­sicht zu gewin­nen. Oft lie­gen auch beson­ders inter­es­san­te Punk­te, Stät­ten und High­lights im Inse­lin­nern oder auf der ande­ren Insel­sei­te.

Mit dem Lini­en­bus oder dem Hop-On/Hop-Off-City-Bus las­sen sich güns­tig Tou­ren selbst erstel­len. In mei­nen fol­gen­den Insel­tipps wer­de ich auf die­se Mög­lich­keit und auch auf pri­va­te Ver­an­stal­ter ein­ge­hen und von mei­nen Erfah­run­gen berich­ten.

zu Teil 1Aus­flugs­zie­le auf einer Kana­ren­kreuz­fahrt

 

1 Trackback / Pingback

  1. Logbuch für Kanaren Kreuzfahrt erschienen — Kreuzfahrt Kanaren

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*